Kino: Alles andere als ein Auslaufmodell

cinema

In Zeiten von Blu-ray und Video-on-Demand stellt sich
schnell die Frage: Hat das Kino überhaupt noch eine Daseinsberechtigung?
Aktuelle Besucherzahlen sprechen in dieser Hinsicht eine deutliche Sprache.

Ein großer Saal, hunderte bequeme Sessel und eine riesige Leinwand – das ist das Material, aus dem Kinos geschaffen werden. Aber reicht das wirklich noch aus, um die Menschen ins Kino zu locken? Die Besucherzahlen aus dem Jahr 2011 belegen jedenfalls, dass die Ära des Kinos noch nicht vorbei ist. Rund 130 Millionen Besuche verzeichneten die Kinos in Deutschland im
vergangenen Jahr. Das sind etwa 1,6 Kinobesuche pro Einwohner. Im Vergleich zu
anderen europäischen Ländern hinkt Deutschland allerdings leicht zurück. Der
europäische Durchschnitt liegt nämlich bei 1,9 jährlichen Kinobesuchen.

Besonders beliebt sind derzeit 3D-Filme. Mithilfe einer
speziellen Brille erleben Kinobesucher die Handlung dadurch zum greifen nah.
Ganze 46 Filme verwendeten im vergangenen Jahr die 3D-Technik.

Der Erfolg des Kinos ist wohl auch auf die einzigartige
Atmosphäre zurückzuführen, die Blu-ray und Video-on-Demand den Filmfreunden
nicht bieten können. Ins Kino gehen bedeutet nämlich neben einem Filmerlebnis im
XXL-Format immer auch: gemeinsam gucken. Dass die Gemeinschaft zum Erleben von
Emotionen wichtig ist, kennen wir alle vom Public-Viewing. Es macht mehr Spaß,
bei einer Komödie zusammen mit vielen anderen zu lachen oder sich bei einem
Horrorstreifen gemeinsam zu gruseln. Und einen besseren Ort für den ersten Kuss
gibt es auch nicht. In diesem Sinne: viel Spaß beim nächsten Kinobesuch!

Quellen:
www.tagesschau.de

www.stern.de

Have your say